Nicolaischule Unna


   Philipp Nicolai

 

Gegen Ende des Jahres 1596 trat Philipp Nicolai die Stelle des Stadtpredigers in Unna an. Als Gehalt bekam er Getreide, Holz, sechzig Taler und eine freie Wohnung mit einem großen Garten. Vier Jahre später heiratete er die Witwe Katharina von der Recke, die mit ihren zwei Kindern in das Unnaer Pfarrhaus einzog. Philipp Nicolai hielt Gottesdienste in der Stadtkirche, taufte die Neugeborenen, kümmerte sich um kranke und sterbende Menschen und beerdigte die Toten.

Eine besonders schwere und traurige Zeit für alle Menschen in Unna war das Jahr 1597. In diesem Jahr brach die Pest, eine schlimme und ansteckende Krankheit, aus. Täglich starben viele Menschen und manchmal mussten über dreißig Tote an einem Tag auf dem Kirchhof beerdigt werden. Alle Menschen hatten große Angst vor einer Ansteckung und suchten Schutz in ihren Häusern.

Philipp Nicolai half den kranken und ängstlichen Menschen. Er selbst blieb gesund, zwei seiner Schwestern starben. Zum Trost für alle Menschen schrieb er das Buch „Freudenspiegel des ewigen Lebens". Die beiden bekannten Kirchenlieder „Wachet auf, ruft uns die Stimme“ und „Wie schön leuchtet der Morgenstern", die ihn berühmt gemacht haben, singen viele Menschen heute noch. Hinter dem Altar der Stadtkirche verdeutlichen zwei große Bilder die Aussage dieser Choräle. 

Als im April 1895 der Schulbetrieb in der neu erbauten Schule am Nordring aufgenommen werden konnte, erhielt sie den Namen unseres Patrons.

Mehrere Erweiterungsmaßnahmen kennzeichneten die Folgezeit. Zunächst wurden zwei zusätzliche Klassenräume und eine Wohnung für den damaligen Rektor geschaffen; im Jahr 1907 wurde ein Stockwerk aufgesetzt.

 

 

Powered By Website Baker